Hu   En
        Home           Kontakt           Übersicht
GRP Plasticorr
15. June 2004
Produktions-
genehmigung
durch die Technische Sicherheitsaufsicht für die Raumaufteilung der Lagerbehälter für gefährliche Flüssigkeiten.

10. June 2004
Produktions-
genehmigung
die Technische Sicherheitsaufsicht für die Konstruktionselemente der Lagerbehälter für gefährliche Flüssigkeiten

3. June 2004
Der Innovationsklub hielt seine Veranstaltung für 2004 am Sitz der GRP Plasticorr GmbH nach der Übergabe des Innovationspreises für 2003 ab. An der Veranstaltung nahmen außer den Preisgekrönten bekannte Persönlichkeiten der Öffentlichkeit, sowie Pressevertreter teil.
 Mehr

25. May 2004
Unsere Vertreter beteiligten sich an der unter dem Titel "Verstärkte Kunststoffe ’2004" veranstalteten Internationalen Balaton Konferenz.
 Mehr
Behälterproduktion

 
 
In den Vereinigten Staaten erfolgt die unterirdische Lagerung der gefährlichen Flüssigkeiten fast ausschließlich in skelettverstärkten Kunststoffbehältern von Komposit-Konstruktion. Das Environmental Protection Agency (EPA), Umweltschutzamt der USA bestraft die auf Behälterleckage zurückzuführende Umweltverschmutzung sehr streng, deshalb ist die sichere Lagerung für die Betreiber von vitalem Interesse.

Diese Erkennung führte dazu, dass die Gesichtspunkte der Betriebssicherheit in Übersee wichtiger als die Behälterpreise sind. Das heißt praktisch, dass die Betreiber in den USA es mit den Stahlbehältern trotz der höheren Investitionskosten nicht versuchen, sondern im Interesse der langfristigen Vorteile die Kompositen wählen. Auf unserem kostenempfindlichen Markt werden die Gesichtspunkte der Betriebssicherheit - wegen der beschränkten finanziellen Möglichkeiten - oft in den Hintergrund gedrängt.

Wir müssen also einer doppelten Herausforderung entgegensehen, wenn wir mit der auf dem Gebrauch von traditionellen Stahlkonstruktionsbehältern basierenden Lagerungsart wetteifern möchten:

 Hunderttausende Quadratmetern von PLASTIMOL® Beschichtungen beweisen, dass die Lochkorrosionsprobleme hinsichtlich sowohl der Boden- als auch der medienseitigen Korrosion - denen die Betreiber von Stahlbehältern entgegensehen müssen - für Jahrzehnte gelöst werden. Es gibt auch mit der elektrostatischen Aufladung keine Probleme, da unsere Beschichtungen leitfähig sind. Es ist eine nachgewiesene Tatsache, dass die mit unseren Beschichtungen versehenen Behälter pflegefrei sind, man muss mit dem bei Behälterreinigung entstehenden, Rostschlamm enthaltenden gefährlichen Abfall von wesentlicher Menge nicht rechnen. Zunächst ist es aber nicht genug...

 Im Zeichen des Gedankens „gegen den Strom” hoben wir den Fehdehandschuh auf und wiesen nach, dass die von uns produzierten PLASTIMOL® Behälter mit dem Lagerraum von 5-30 m3 auch hinsichtlich des Investitionsbedarfs eine wettbewerbsfähige Lösung im Vergleich zu Stahl darstellen.

Und all das ohne ein Gramm Stahl...

Ja, und noch eine Kleinigkeit: die Masse des PLASTIMOL® Behälters beträgt kaum ein Drittel der Stahlmasse. Wer schon einen Behälter installierte, weiß, was das hinsichtlich Lieferungs- und Absetzungskosten heißt.

Ist es doch interessant für Sie?


 
Top